Bundesregierung rät zu Hamsterkäufen

Neues Zivilschutzkonzept 2016

Bundesregierung rät zu Hamsterkäufen
Bundesregierung rät zu Hamsterkäufen

Wie heute in den Abendnachrichten berichtet wurde, rät die Bundesregierung zu Hamsterkäufen. Doch was steckt dahinter?

Das Zivilschutzkonzept der Bundesregierung war alt und wurde jetzt neu angepasst. Auffallend ist, dass die Veröffentlichung und Überarbeitung des 69 Seiten starken Dokuments ausgerechnt nach den Anschlägen der letzten Zeit geschehen ist. Ein Zufall? Das neue Zivilschutzkonzept wurde am vergangenen Mittwoch beschlossen.

Zum ersten mal seit 1989 ruft die Bundesregierung die deutschen Bundesbürger zu Hamsterkäufen auf. Es wird angeraten, Lebensmittelvorräte für mindestens 10 Tage zu horten. Wenn es zu Ausnahmezuständen kommt, sollten sich die Menschen in Deutschland selbst für eine gewisse Zeit versorgen und schützen können. So wird nicht nur zum Notvorrat von Lebensmittel und ausreichend Trinkwasser geraten, sondern auch zur Einlagerung von Bargeld, Arzneimittel und anderen wichtigen Dingen. Steckt da etwas im Busch?

Weitere Informationen findest du in einem Bericht der Süddeutsche Zeitung.

Auf der Seite „Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen“ des BBK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz) steht ein Download und eine Checkliste bereit.

Ich rate dir dringend, den Notvorrat nicht für 10, sondern für mindestens 30 Tage aufzustocken. Mit einer Notration an NRG-5 Notnahrung bist du auf der sicheren Seite. Die NRG-5 Rationen sind für den Einsatz bei Katastrophen, für Notfallvorsorge und als Nahrungsergänzungsmittel entwickelt und sind sofort verzehrfertig und müssen nicht gekocht werden.


alle Beiträge im Blog >

zur Startseite Survival Magazin >